Blogeintrag - Titelbild

Vorschau für 2018

Unsere Vorschau mit Plänen, Träumen und Vorstellungen für das neue Jahr 2018...


Unser 10 Punkte-Katalog für 2018

unsere neuen Vorsätze und Pläne.


5 Pläne für das Handschriftenarchiv



1.) Die detaillierte Zweit-Aufnahme aller Bestände, die auch Notenschreiber/-Setzer umfasst vorantreiben und abschließen. Damit soll es dann auch möglich sein, tiefergreifende Informationen über das Werk und dessen Herkunft zu erlangen. Unser Muster-Eintrag Gott der Herr ist Sonn und Schild beinhaltet alle detailliert erfassten Informationen und Digitalisate.



2.) Kooperation mit der Deutschen Digitalen Bibliothek und dem damit verbundenen Archivportal-D ausbauen und stärken. Damit soll unsere Bestand interational in den deutschen Beständen auftauchen und durchsuchbar sein. Unser Ziel für 2018 ist es, die Datenübernahme zur DDB abzuschließen und die Bestände so der Welt zu öffnen.



3.) Unseren Export zum Archiv-Format EAD ausbauen und produktiver machen. Mit diesem Exportformat wird es uns dann auch möglich sein, unsere Bestandsübersicht an die DDB weiterzugeben. Eine Hand wäscht die andere 😁.



4.) Seit langem basteln wir schon dran, jetzt liegt es nur noch in der Hand unsere Übersetzungskünste: Die Englisch-Übersetzung unsere Webdienste im Namen der Internationalisierung. Für 2018 versprechen wir uns eine Fertigstellung, sodass dann auch internatinale Besucher die Möglichkeit haben, sich durch unsere Website zu klicken ohne an der Deutschen Sprache oder der Funtkionsunfähigkeit des Google-Übersetzers zu scheitern.



5.) Und natürlich dürfen wir das Digitalisieren nicht unter den Tisch kehren: Bisher wurden aus Zeit- und Kapazitätgründen nur 3 komplette Werksätze digitalisiert. Das soll sich mit 2018 ändern: soweit es die Urheberrechte zulassen, wollen wir nun im Rahmen unseres ersten Plans für dieses neue Jahr die Digtalisierung weiterführen und neue Betände oder unbekannte Werke erlebbar machen.


3 Dinge, die wir dieses Jahr mal ausprobieren wollen



1.) Bisher digitalisieren wir ganz primitv ins PDF-Format und nutzen die Plattform issuu.com zur kostenlosen Wiedergabe. Im Jahr 2018 wollen wir uns mal ein bisschen näher mit dem DFG-Viewer für Archive beschäftigen und damit, ob eine Integration in die Services des Handschriftenarchivs möglich ist. Wir sind gespannt...



2.) Auch interresant im Sinne der Digitalisierung ist das Europäische Tool "Transkribus". Auch hier wollen wir einmal unseren Horizont erweitern und schauen, ob darüber vielleicht auch eine Erfassung unserer Handschriften möglich ist, auch wenn dieses Tool vor allen Dingen für große Datensätze gemacht ist, die das Handschriftenarchiv nicht zu bieten hat.



3.) Wo wir uns dieses Jahr auch ausprobieren müssen, ist unser neues Medium: der Blog. Möglichst viele Menschen erreichen mit interresanten Mitteilungen oder Informationen. Also sozusagen unser kleines, internes Experiment.


2 Träume für die kommende Zeit



1.) Einen Wunsch, den wir uns für dieses Jahr stellen, ist die Möglichkeit der Beteiligung Aussenstehender, das Archiv noch besser zu machen. Natürlich haben wir schon unseren "Fehler-melden-Button", aber dabei würden wir es gern nicht belassen. Unser Traum wäre beispielsweise eine Crowd-Beteiligung in Sachen Transkription und Werktexte oder auch Übersetzung. Wir schauen mal, was uns so erwartet.



2.) Und am 10. Punkt muss man ganz ehrlich gestehen, dass die Agenda abgearbeitet und der Kopf leer sind. Darum degradiere ich diesen Punkt einfach Kurzerhand in Ihren: schreiben Sie uns doch, wenn Sie eine Idee, einen Wunsch oder eine Verbesserung haben. Wir freuen uns über Kritik, die unser Archiv "jung und frisch" hält 🤣.

Marc Eric MitzscherlingArchivar
AutorVeröffentlicher