Das Archiv

Das Handschriftenarchiv Dresdner Kreuzchor - Eine Institution die traditionsreiche Geschichte verwahrt

Das Archiv begründet seinen Bestand auf der Handschriftensammlung der Notenbibliothek des weltberühmten Dresdner Kreuzchores. Hier wurden Handschriften, Drucke und Kopien von Handschriften, aus dem ehemaligen Chorbetrieb des Kreuzchores, aufgrund ihres Alters, neuerer Ausgaben der Werke oder ihrem besonderen historischen Gehalt wegen, dieser Sammlung beigefügt. Diese stand lange Zeit unentdeckt in den Lagerräumen der Bibliothek auf dem Dachboden der Einrichtung. Das Handschriftenarchiv Dresdner Kreuzchor wurde 2013 mit dem Anliegen gegründet, die Dokumente der Handschriftensammlung als Archivalien schematisch zu erfassen, zu digitalisieren und diese besondere Geschichte der Öffentlichkeit auf einfachem Wege zugänglich zu machen. In Kooperation mit der Notenbibliothek wurden die Handschriften und Drucke analog erfasst. Der Dresdner Kreuzchor unterstützte dieses Unternehmen jedoch nicht; zu groß seinen die Aufgaben des aktuellen Chorbetriebes. So arbeitet das Handschriftenarchiv auf ehrenamtlicher Basis.
Der Altersumfang der Werke umfasst rund 100 Jahre und reicht noch weit in die Zeiten des Kantors Rudolf Mauersbergers hinein. Jedoch ist der Großteil des eigentlichen Bestandes im Jahr 1945, während des Feuersturms auf Dresden, vernichtet worden. So dominieren Archivalien aus den 1960er, 1970er und 1980er Jahren.

Erste Versuche im Internet startete das Handschriftenarchiv 2014 mit einer Jimdo-Seite und einer Einführung in die traditionsreiche Geschichte des Dresdner Kreuzchores. Seit 2016 hat das Handschriftenarchiv seine Web-Strategie gestartet: so gab es eine neue Website mit Online-Katalog, einen Newsletter und Beitragsfilme. Über die Plattform issuu.com bietet das Handschriftenarchiv an, Digitalisierungen interaktiv zu erleben und mit Musescore rekonstruiert das Archiv unbekannte Werke. Über Twitter, Vimeo, Youtube und Wikipedia hat das Handschriftenarchiv auch Anschluss an die modernen sozialen Medien gefunden. Im Herbst 2017, hat das Handschriftenarchiv das »Projekt 3.0«, als Neu-Konzeption des öffentlichen Auftritts und der internen Erfassung, gestartet. So wurde eine professionelle, den archivarischen Anforderungen entsprechende Datenbank geschafft und eine neue, dem Archiv angepasste, Website und Online-Präsenz entworfen.

Im Archiv

Hier finden Sie Informationen zum Archivbesuch und unsere Archivordnung

Screenschot 1

Benutzungsantrag

Download [319 KB]

Sie wollen das Archiv besuchen? Dann senden Sie dieses Formular ausgefüllt an handschriftenarchiv[at]
protonmail.com

Screenschot 2

Benutzungsordnung

Download [220 KB]

Die aktuelle Benutzungsordnung für das Handschriftenarchiv Dresdner Kreuzchor.

Screenschot 3

Kostenordnung

Download [208 KB]

Die aktuelle Kostenordnung für das Handschriftenarchiv Dresdner Kreuzchor.

Screenschot 4

Regelung zur Nutzung von Archivalien

Download [211 KB]

Die aktuellen Regelung zur Nutzung von Archivalien für das Handschriftenarchiv Dresdner Kreuzchor.